Bosch Open Innovation Plattform Automotive Aftermarket

Autor on 4. Mai 2014 in Unternehmenslösungen mit 4 Kommentare

Bosch verfügt über die 3 Innovations-Plattformen Automotive AftermarketPower Tools und Purchasing. Zielsetzung ist die aktive Kooperation mit Kunden und Steigerung der Innovationskraft von Bosch. Der Fokus in diesem Beitrag liegt auf dem Vorgehen aus dem Geschäftsbereich Automotive Aftermarket.

Bildquelle: Bosch

Die Automotive Aftermarket-Plattform adressiert die Automobil-Werkstätten und lädt deren Experten zum Austausch von Tipps und Tricks sowie zur Abgabe von Ideen für Produkte und Services ein. Die Bosch-Plattform bietet hierfür ein Forum, den Weg für die Eingabe und Kommentierungsmöglichkeit von Ideen sowie die News-Funktion.

Werkstatt-Forum

Quelle: Bosch

Das Werkstatt-Forum ist offen für alle registrierten Community-Mitglieder. Voraussetzung ist nur die Mitgliedschaft in der Kfz-Branche. Die Foren-Lösung ist einfach aufgebaut und bietet eine Kategorisierung der Themen z.B. nach Reparaturfälle, Steuergeräte-Diagnose, Werkstattausrüstung oder Technischer Service. Der Nutzer hat weiterhin die Möglichkeit die diskutierten Themen nach Aktualität, Relevanz sowie Bewertung der Community zu sortieren, so dass er möglichst schnell eine Lösung für sein Problem findet. Ist keine Lösung vorhanden, so startet er ein neues Thema. Wichtig ist die Moderation durch das Bosch-OIP-Team, so dass Aktionen bei Handlungsbedarf gewährleistet sind. Der Nutzen für die Werkstätten ist die Hilfe in der tagtäglichen Arbeit. Im technischen Umfeld sind Foren und Communities dieser Art ein akzeptierter Lösungsansatz zur effizienten Problemlösung. Der Nutzen für Bosch sind zufriedene Kunden und das Aufdecken von Handlungsbedarf. Hohe Aufrufzahlen erfordern in der Regel Maßnahmen in Kommunikation, Dokumentation und/oder Schulung. Für den Produktmanager bietet das Forum die Möglichkeit Produktprobleme zu erkennen oder positiver betrachtet Ideen für die Produktentwicklung zu finden. Auch kann er den Kontakt zu möglichen Leadusern oder Pilotkunden aufbauen.

Werkstatt-Ideen

Quelle:Bosch

Die zweite wichtige Plattform-Aufgabe ist die Beteiligung der Community an der Gestaltung neuer Produkte oder der Optimierung der angebotenen Dienstleistungen. Der Ablauf der Ideen-Eingabe ist in einem Video gut beschrieben. Die Kategorisierung der Ideen erfolgt u.a. nach Test Equipment (Batterieservice, Bremsenprüfung, Emissionsanalyse, Dieselprüfung usw.) und Services (Hotline, Remote Diagnosis, Trouble Ticket System usw.).  Alle Mitglieder der Community haben die Möglichkeit die Vorschläge zu kommentieren und bewerten. Bosch verpflichtet sich zur Prüfung. Je nach Status der Prüfung zeigt Bosch dann den Stand neu, Gelesen, in Prüfung, (keine) Realisierung geplant, realisiert. Jeder Beitrag, jede Idee oder jeder Kommentar wird mit Aktivitätspunkten belohnt. Je nach Aktivität erhalten Teilnehmer dann symbolisch bis zu 5 Schraubenschlüssel, die im Mitgliederprofil angezeigt werden und für ihre Reputation stehen.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookEmail this to someone

Tags: ,

Abonnieren

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, das nutzen Sie den RSS-Feed oder den monatlichen Newsletter

Subscribe via RSS Feed

4 Kommentare

Trackback URL Comments RSS Feed

  1. Amalia B sagt:

    Vielen Dank für diesen Bericht. Eine großartige Möglichkeit für jede Werkstatt in den Austausch zu gehen. So kann Innovation entstehen. Großartig!

  2. Lorenzen sagt:

    Ein hervorragendes Beispiel wie man Innovationsinput seitens der Zielgruppen und Kunden systematisch erhält und eine win win Situation für alle Beteiligten schafft.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top