Die Opel-Blogs: Vom Erlkönig bis zum erstem Markterfolg

Autor on 8. November 2010 in Unternehmenslösungen

Opel hat schön frühzeitig die Möglichkeiten des Bloggens erkannt und genutzt. Angefangen hat es mit dem Corsa 2006. Seit März 2009 wird über den Astra (Opel Astra Blog) und seit Januar 2010 über den Meriva (Opel Meriva Blog) gebloggt. Seit Februar 2011 sind die Opel-Blogs unter „Das Opel Entwickler-Tagebuch“ zusammengeführt worden.
Blogs gibt es in der Automobil-Branche viele. Die meisten sind mehr wie ihre Hochglanzprospekte auf Image und Show getrimmt oder nicht nah genug an den Interessen des Lesers, weil unternehmens- und nicht produktbezogen. Anders Opel:
Opel verwendet die Blogs gemäß der Grundidee von Enterprise 2.0. Menschen berichten Menschen über ihr Tun und motivieren zur Kommunikation mit dem Ziel der Rückkopplung und Kundenbindung.


Eingesetzt werden die Blogs beginnend mit der Endphase der Fahrzeugentwicklung eines neuen Fahrzeuges und sie begleiten die Fangemeinde bzw. Beobachter der Szene bis hin zu den ersten Markterfolgen. Die Blogger von Opel sind keine Marketing-Spezialisten sondern Tester, Designer oder Entwickler, die von ihren Schwierigkeiten, Erlebnissen, Erfahrungen und Beobachtungen rund um ihre Aufgaben im Entwicklungsprozess berichten. Berichtet wird über alles was die Zielgruppe fasziniert. Da dürfen die Fotos vom Erlkönig, die Berichte über Crash-Tests oder die Härtetests in der Wüste und den Polarregionen oder den Auftritt beim Pariser Automobilsalon bzw. der IAA in Frankfurt nicht fehlen. Die besondere Note ist immer die Darstellung aus dem Blickwinkel des Ingenieurs. Es geht auch nicht nur um die großen Themen. Es werden Org.-Kürzel erläutert, Themen wie die Lichttechnik oder die Getriebeübersetzung konkret und detailliert erläutert oder es wird zum Tag der offenen Tür mit Sonderprogramm eingeladen. Selbst von der ehrenamtlichen Tätigkeiten der Autoren wird berichtet. Die Leserschaft verfolgt den Blog, wobei in der Regel zwischen 20 und 100 Leser Kommentare mit Diskussionen zu den jeweiligen Artikeln beitragen.
So entstanden bei dem Insignia-Blog in 12 Monaten 77 Beiträge 180 Bilder / Videos und über 3000 Kommentare. Die Blogs erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit und leisten einen Beitrag zur Kommunikation mit der treuen Fangemeinde.

Der klare Fokus auf ein Projekt erlaubt die Konzentration auf die für die Zielgruppen relevanten Themen und ist somit Basis des Erfolges. Die Blog-Anwendung von Opel ist interessant auch für andere Unternehmen, die komplexe Produkte mit einem längeren Entwicklungszyklus einer Zielgruppe wie den eigenen Kunden oder den eigen / fremden Vertriebsorganisationen auf zeitgemäße Art näher bringen wollen. Blog-technisch gesehen  setzt Opel auf State of the Art-Technologie, ohne alle Möglichkeiten auszureizen und die somit auch von anderen Unternehmen beherrscht werden kann.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookEmail this to someone

Tags: , , ,

Abonnieren

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, das nutzen Sie den RSS-Feed oder den monatlichen Newsletter

Subscribe via RSS Feed
Top