Markteinführung von neuen Produkten mit Enterprise 2.0

Die Markteinführung von neuen Produktes gehört zu den spannenden, zentralen, aber auch kostenträchtigen Aufgaben eines Produktmanagers. Es geht darum, parallel viele Menschen im Vertrieb, im Service und evtl. auf Partner/Kundenseite, zeitnah nicht nur zu informieren, sondern mit der Zielgruppe zu kommunizieren und evtl. kurzfristig zu reagieren.
Enterprise 2.0 bietet mehrere Möglichkeiten diesen Prozess erfolgreicher zu gestalten. Die Kernideen sind hierbei die bessere Ausnutzung der Zusammenarbeit und Schaffung von Synergien in den Unternehmensfunktionen.
1. der Markteinführungs-Blog

Das Beispiel Opel Astra wurde bereits in einem anderen Artikel beschrieben. Man kann diesen Markteinführungs-Blog auch primär unternehmensintern einsetzen. Die Account Manager und  Service-Techniker werden weltweit so schon bei den ersten Tests/Feldversuchen/Piloten der Produkte oder Lösungen in den Informationsprozess mit aufgenommen und beteiligt. Die Kollegen erleben die finale Produktentstehung mit, sowohl die großen Fortschritte als auch die kleinen Probleme und deren Beseitigung. Alle erhalten schon früher ein Gefühl für das Produkt und das zugehörige Team. Und wer einen Beitrag leisten will, dem gibt der Blog die Möglichkeit dazu. Ein Vertrieb, der mehr über sein Produkt weiß, ist selbstbewusster, auch weil er weiß, wer hinter ihm steht.
2. das Produkt-Wiki
Bei der Markteinführung werden Informationen aus vielen Bereichen benötigt. Die Produktmanager und ihre Entwickler steuern die technischen Funktionsbeschreibungen und auch erste Anwendungsszenarien bei. Viele Anwendungen entstehen allerdings bei Kunden. Ebenso erfahren die Service-Techniker eine Menge über das Produkt bei Installation und Betrieb. Die Bündelung dieser Informationen in einem Wiki beschleunigt die Markteinführung massiv. Der Charme dieses Lösungsansatzes ist die Beteiligung aller im Vermarktungsprozess beteiligter Mitarbeiter und die Effizienz. Die Beantwortung einer Frage nach Funktion, Anwendung, oder Leistungsparameter wird unmittelbar im Wiki erfolgen, so dass eine Frage nur einmal gestellt und damit für jeden nachlesbar beantwortet wird. Die Verbreitung der Erfahrungen mit dem neuen Produkt erfolgt deutlich schneller. Ein Beispiel hierfür ist das Siemens Enterprise Wiki.
3. der Microblog
Ein extrem schnelles Medium ist der Microblog. Hier kommunizieren alle Projektbeteiligten unmittelbar. Jeder sieht sofort die Nachricht und die Antwort. Es entsteht für alle nur  ein Informationsfluss. Diese Lösung ist auf diesem Wege jeder Email-Kommunikation überlegen. Hat der Vertriebskollege oder der Service-Techniker ein Problem vor Ort, so kann er unmittelbar, um Hilfe bitten, erhält die Antwort ohne sich um Verteiler zu kümmern. Auch andere lernen wieder mit.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookEmail this to someone

Tags: , , ,

Abonnieren

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, das nutzen Sie den RSS-Feed oder den monatlichen Newsletter

Subscribe via RSS Feed

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top