Silverstein, …:The Innovator’s Toolkit

Autor on 23. März 2014 in Fachliteratur mit 0 Kommentare

Die Autoren Silverstein, Samuel und DeCarlo gehören zum Beratungs- und Trainingsunternehmen BMGI. In ihrem Buch The Innovator’s Toolkit beschreiben sie 58 Methoden und Vorgehensweisen zum Thema Innovations-Management. Der Fokus liegt auf Tools zur Schaffung eines organisches Wachstums. Die Methoden werden nachvollziehbar beschrieben und meist mit praktischen Beispielen hinterlegt. Es gibt auch eine Webseite zum Buch. Der Toolkit ist in 4 Kategorien aufgebaut.

1. Define the Opportunity

Ziel ist das Finden bzw. Erarbeiten einer Vielzahl an innovativen Ideen sowie deren Bewertung und Vorauswahl. Zu den Methoden gehören leicht implementierbare Konzepte wie  Project Charter, Stakeholder Management, Outcome Expectation oder auch Innovation Financial Management. Hinzu kommen aufwendige Vorgehensweisen wie Etnography, Szenario Planing oder Heuristic Redefinition, die einer größeren Erfahrung bedürfen.

2. Discover the Ideas

Zu den aufwendigeren Vorgehensweisen zählen die Wege zur Trendvorhersage, die Funktionsanalyse und Biomimicry. Für die Ideenbewertung eignen sich die KJ-Methode, die Six Thinking  Modes und das Idea Sorting and Refinement. Auch Brainstorming und Brainwriting werden beschrieben.

3. Develop the Design

Hier geht es um die Umsetzung der kreativen Ideen in funktionierende Muster oder Prototypen. Dargestellt werden u.a. Morphological Matrix, Functional Requirements, TILMAG, Axiomatic Design, Mistake Proofing und Rapid Prototyping.

4. Demonstrate the Innovation

Prototyping, Piloting, Conjoint Analyse, Cause & Effect Diagrams und nicht zuletzt der Control Plan werden von Silverstein als probate Mittel im Innovationsprozess eingesetzt.

Die Beschreibung der Tools hilft bei der Festlegung der eigenen Vorgehensweise. Eine Reihe der Methoden können unmittelbar umgesetzt werden, andere ohne die entsprechende Expertise und Erfahrung allerdings nicht. Additiv bieten die Autoren für einige Methoden einen Downloadlink mit Excel-Vorlagen zur praktischen Nutzung. Das kritisches Lesen des Buches zeigt, dass Innovations-Prozesse methodisch durch Tools sehr gut gestützt werden können, aber Kreativität, Kundenorientierung und Konsequenz in der Umsetzung nicht substituierbar sind.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on FacebookEmail this to someone

Tags: ,

Abonnieren

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, das nutzen Sie den RSS-Feed oder den monatlichen Newsletter

Subscribe via RSS Feed

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top